Qualitätssicherungsverfahren Viszeralchirurgie

Viszeralchirurgie

Cholezystektomie (QS CHE)

Start dieses dritten Verfahrens nach DeQS-RL erfolgte am 1. Januar 2019, nachdem zwischen 2009 und 2015 das Verfahren Cholezystektomie im Rahmen der QSKH-RL durchgeführt und wegen anhaltend guter Qualitätsergebnisse beendet worden war. Bereits damals erfolgte die Erfassung postoperativer Komplikationen, von Re-Interventionen und Sterblichkeit. Nunmehr werden Daten zu Follow-up-Indikatoren nach 30, 90 und 365 Tagen unter Nutzung von Sozialdaten erhoben. Eine neuerliche Entscheidung über die Fortsetzung des Verfahrens wurde für 2025 terminiert.
 
In das Verfahren QS CHE einbezogen werden gesetzlich versicherte Patienten mit offen chirurgischer oder laparoskopischer Cholezystektomie (inkl. Umsteiger) mit oder ohne Gallengangsrevision unter Ausschluss von Cholezystektomien im Rahmen von bösartigen Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege, des Pankreas oder weiterer Organe im Bauchraum bzw. von Patienten mit simultan durchgeführter Cholezystektomie während einer Laparotomie, die auch gegebenenfalls aus ganz anderen Gründen durchgeführt wird.