Qualitätssicherungsverfahren

Externe Qualitätssicherung im ambulanten und stationären medizinischen Sektor

Gesetzliche Grundlage

Die Landesarbeitsgemeinschaft Sachsen und die Projektgeschäftsstelle Qualitätssicherung Sachsen sind für die Umsetzung der gesetzlich verpflichtenden externen Qualitätssicherungsverfahren folgender Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses in bezug auf sie betreffende Teile auf Landesebene zuständig:

Es wird in landesbezogene und bundesbezogene QS-Verfahren unterschieden.

Versorgungsbereiche

Die dazugehörigen aktuellen externen Qualitätssicherungsverfahren werden nachfolgend nach Versorgungsbereichen gegliedert dargestellt in Anlehnung an den Qualitätsreport bzw. die Webseiten-Präsenz des IQTIG:

Aktualität verfahrensrelevanter Dokumente

Zur Sicherung der Aktualität der verfahrensrelevanten Dokumente (Dokumentationsbögen, Ausfüllhinweise, prospektive oder endgültige Rechenregeln) wird der Leser jeweils auf Webseiten des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG), dem zentralen Institut für die gesetzlich verankerte Qualitätssicherung im Gesundheitswesen, weitergeleitet. Dort sind zudem die Datenbanken zu den Qualitätsindikatoren, die Spezifikationen zu den Qualitätssicherungsverfahren und die Servicedateien in der jeweils aktuellen Version sowie die verschiedenen QS-Berichte (unter anderem Qualitätsreport, Bundesauswertung, Bundesqualitätsbericht, Bericht zum Strukturierten Dialog) zu finden. 

Methodische Informationen