Qualitätssicherungsverfahren Kardiologie und Herzchirurgie

Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie (QS PCI)

Das QS-Verfahren „Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie“ war das erste Verfahren, bei dem 2016 eine Ausweitung der Qualitätssicherung vom stationären in den ambulanten Sektor der Leistungserbringung, d. h. einrichtungs- und sektorenübergreifend erfolgte. Es beinhaltet Qualitätsindikatoren hinsichtlich der Indikationsstellungen zur Koronarangiographie und PCI, der Untersuchungsprozesse unter besonderer Berücksichtigung des akuten Herzinfarktes, der Strahlenbelastung, der Interventionsergebnisse und der Komplikationen sowie Sterblichkeit. Durch Hinzuziehung von Sozialdaten der Krankenkassen werden Follow-up-Indikatoren berechnet. In diesem Verfahren werden zusätzlich Patientenbefragungen durchgeführt und ausgewertet werden, wobei deren Start per G-BA Beschluss vom 17. Dezember 2020 verschoben wurde.